Schick ein Kind auf Reisen

Schick ein Kind auf Reisen

hier spenden

Ferien für benachteiligte Kinder

Bens Familie kann es sich nicht leisten zu verreisen. Der Neunjährige fühlt sich deshalb oft ausgegrenzt und wie ein Kind „zweiter Klasse“. Wenn seine Freunde fragen, wohin er in den Urlaub fährt, schämt er sich für die Wahrheit: „Nirgendwohin. Ich war noch nie im Urlaub.“

 

Fast jedes fünfte Kind in Deutschland ist von Armut bedroht. In Berlin lebt sogar fast jedes dritte Kind von Grundsicherungsleistungen. Auch wenn die Grundversorgung gesichert ist – ein Urlaub ist für Familien mit geringem Einkommen meist nicht bezahlbar.

 

Jedes Kind sollte echte Ferien erleben dürfen, finden wir. Sie auch? Dann werden Sie Freizeitpatin oder Freizeitpate und schicken Sie ein benachteiligtes Kind auf Reisen.

So funktioniert’s

Spenden

Bei uns entscheidet nicht das Portemonnaie der Eltern, welches Kind in den Urlaub fahren darf. Mit der Aktion „Die Freizeitpaten“ sammeln wir seit 2013 Spenden, damit auch Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien Urlaub erleben können.

Förderung

Eltern und Träger der freien Jugendhilfe können ihre Kinder zu einem unserer Sommerferiencamps anmelden - und dabei ganz unbürokratisch eine Förderung beantragen. Dass Familien mit geringem Einkommen gar keinen oder nur einen sehr geringen Teilnahmebeitrag zahlen, sichern wir durch Ihre Spende.

Ab in die Ferien

Und los geht’s zur Sommerfreizeit. Jeden Sommer reisen ca. 700* Kinder und Jugendliche in unsere Freizeit- und Bildungsstätte, die PerspektivFabrik nahe der Stadt Brandenburg an der Havel. Für viele von ihnen ist es der erste Urlaub ihres Lebens.

*Aufgrund der Corona-Situation können nur die Hälfte der Ferienplätze in diesem Jahr vergeben werden.

Über 6.000 Kinder

Seit 2013 konnten wir gemeinsam mit den Freizeitpatinnen und Freizeitpaten über 6.000 Kindern und Jugendlichen eine Auszeit schenken - und bleibende Erinnerungen, die Kraft schenken für den Alltag.

Martin Busker, REgisseur

„Meine Kindheit und Jugend waren die wichtigsten Phasen meines Lebens, denn dort wurden die Weichen gestellt für den Menschen, der ich heute bin. Früh entscheidet sich, wie sehr man sich selbst vertraut, wie mutig man Herausforderungen angeht oder wie gut man Bindungen eingehen kann.

 

Nicht alle Kinder haben das Privileg in einem Umfeld aufzuwachsen, wo ihnen diese freie Entwicklung ermöglicht wird - das hat uns das Brennglas der Corona-Pandemie noch einmal deutlich vor Augen geführt. Ich bin froh und dankbar für die Aktion „Die Freizeitpaten“ des CVJM. Sie hilft gerade jetzt Heranwachsenden, ihre Unbeschwertheit wieder zu entdecken.“

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende und werden Sie FreizeitpatIN!

Was Freizeitpaten schenken